Am Erker 76

Facebook-Links Thumb

Daedalus-Verlag

F. W. Bernstein am Berliner Alten Museum

Oliver Uschmann und Thomas Frahm

Am Erker Sonderheft

Reinhard Ammer liest

Lesung in Münster, 23.2.2018

Deutscher Literaturfonds e.V.

DLF

Fliegende Wörter 2018

 
Am Erker
Zeitschrift für Literatur
 
"Seit ihren Gründungsjahren favorisiert die im westfälischen Münster verlegte Zeitschrift einen Typus von Literatur, der einen ironischen Realismus mit einem ausgeprägten Sinn für Komik verbindet."
Michael Braun, Saarländischer Rundfunk 2011
 
 

Aktuelle Ausschreibungen / Einsendeschlüsse:

Am Erker 77: "Detektive, Cowboys, Sternenkrieger", Ein­sende­schluss 15.3.2019, Aus­schrei­bung hier.

Am Erker 78: "Unter die Haut", Einsende­schluss 15.9.2019, Aus­schrei­bung hier.

 

29. März 2019: Am Erker 76 wird in der Bücherei im Aaseemarkt in Münster präsentiert, es lesen Alfons Huckebrink und Jürgen Flenker.

4. Februar 2019: Am Erker 76 wird um 20 Uhr in der Münchner Favorit Bar, Damenstiftstraße 12, vorgestellt (Einlass 19:30).
Es lesen: Doris Weininger ihren in Nr. 76 veröffentlichten Text über das "Flex" sowie Neues aus dem Bernie-Umkreis, Benedikt Feiten aus seinem übernächsten, also dritten Roman (der zweite erscheint demnächst, wie Hubsi Dax, bei Voland & Quist), Thomas Glatz seinen 76er-Text "Wohin mit all der vielen Kunst" (ein Mix aus Essay, Prosa, Rezension) und kurze Kurzprosa, Gerhard Lassen einen oder zwei Texte aus seinem neuen, in der Edition Sauraus veröffentlichten Bändchen Vor aller Augen.
Es spielt: hoffentlich - Franziska Ott geloopte Trompete; ansonsten müssen wir improvisieren, entweder mit Live-Musik oder mit Konserven-Preziosen (aber keinesfalls preziösen Konserven) von den Turntables, die ab ca. 22:15 Claudia Kaiser und Martin Lickleder (Moulinettes, Sound of Money, Happy Motors pp) bespielen, natürlich im Sinne des Heftthemas "Vergessen und verkannt".
Der Eintritt ist frei. Es geht ein Hut für die Künstler herum.

26. Dezember 2018: Aus traurigem Anlass ist das 2010er Interview mit F. W. Bernstein nun online.

18. Dezember 2018: Am Erker 76 "Vergessen und verkannt" ist erschienen.

14. September 2018: Am Erker Nr. 75 wurde in der Stadtbücherei am Hansaplatz in Münster vorgestellt. Es lasen Thomas Frahm und Oliver Uschmann. Moderation: Joachim Feldmann.
Siehe die eigene Seite dazu.

Am 16. Juli 2018 wurde der Jubiläums-Erker Nr. 75 in München vorgestellt, und zwar wieder in der Favorit Bar in der Damenstiftstraße 12 (Innenstadt). Es lasen Doris Weininger, Thomas Lang, Reinhard Ammer, Thomas Glatz und Matthias Hofmann ihre Texte aus der aktuellen Ausgabe und/oder andere Kurzprosa. Die Münchner Sänger-Tafel von 1886 steuerte achtstimmigen Chorgesang aus der Romantik (Schubert, Mendelssohn) und aus moderneren Zeiten bei. Es moderierte (und las) Am-Erker-Redakteur Andreas Heckmann.
Siehe die eigene Seite dazu.

1. Juli 2018: Zum Sechzigsten des Erker-Mitbegründers Joachim Feldmann erschien ein Sonderheft mit einer Laudatio über Fritz Müller-Zech, einem Erker-Rückblick von Rudolf Gier-Seibert und einer Foto-Dokumentation der ersten Erker-Jahre.

Ende Juni 2018: Am Erker 75 ist erschienen.

23. Februar 2018: Am Erker 74 wurde auch in Münster präsentiert, wieder einmal in der Bücherei im Aaseemarkt. Es lasen Rudolf Gier-Seibert und Frank Lingnau. Jürgen Gunia und Joachim Feldmann diskutierten über das Verhältnis von Literaturwissenschaft und Gegenwartsliteratur. Siehe die eigene Seite dazu.

November 2017: Der Deutsche Literaturfonds e.V. fördert Am Erker Nr. 75 und 76!

1. September 2017: Jan Drees interviewte Erker-Mitbegründer Joachim Feldmann im Deutschlandfunk. Das Gespräch gibt es online zu hören.

30. August 2017: Klaus Baumeister berichtete in den Westfälischen Nachrichten über "Vierzig Jahre" Am Erker.

++ SUPERANGEBOT: drei Hefte für zehn Euro ++
Im Erker-Shop gibt es jetzt ein Probierpaket: drei verschiedene Hefte aus den Nummern 15 bis 67 zum Preis von nur zehn Euro (inklusive Porto). Lassen Sie sich überraschen!