Links:

Europaverlag
Jens Johler
Christian Stahl

 
Rezensionen
Johler & Stahl: Das falsche Rot der Rose
 

Gespenster
Lukas Lyngsberg

Latte hat massive Eingliederungs-Probleme. Zwei Jahre in Freiheit, aber er findet sich noch immer nicht zurecht. Ein Beispiel: Der redliche Kleinkriminelle unseres Eifelkaffs Hilberath wollte einen Plus-Markt in Bad Neuenahr überfallen, doch kannte er die verlängerten Öffnungszeiten nicht. Statt den Marktleiter allein bei der Abrechnung zu überrumpeln, fand er im Einkaufstrubel um neunzehn Uhr lange keinen Parkplatz. In seiner Verzweiflung klaute er - pleite wie immer - ein Sechserpack Pils in Plastikflaschen sowie ein Paket Kinderriegel. Er erzählte mir diesen Teilerfolg, während er in meinem ungefragt entliehenen Opel Corsa die Serpentinen aus dem Ahr-Tal hinauf gen Hilberath kachelte. Ich war froh über solch simple kriminelle Ablenkung, schleppte ich mich doch gerade durch Das falsche Rot der Rose der überspannten Kaffeesatzleser Jens Johler und Christian Stahl. Ein kleiner Nachzügler aus der Schule der 9-11-Verschwörungsmystik, die jeden getrockneten Taubenschiss im 48. Stock des World Trade Center - linker Turm, drittes Fenster - als Zielmarkierung entlarvt, die von CIA-Schergen in Flugzeugen anvisiert wurde. Thema dieser verspäteten, pseudowissenschaftlichen Ideensammlung: Der US-Geheimdienst als Grund allen Übels, Mordens und Elends auf der Welt. Da legte ich mich lieber telefonisch mit Latte in die Kurven. Das war echte Spannung. Lattes Gurgeln, als er mit einer Hand die Bierflasche an die Lippen hielt, mit der anderen das Handy ans Ohr und mit der dritten… - keine Sorge, der Baum kommt durch. Der Wagen ist Schrott. Latte ist wohlauf. Auffällig nur, dass es an einer Buche passierte. Und die Räder des Unfallfahrzeugs: Vier waren es, an jeder Ecke eins. Die Beweislast ist erdrückend - es waren die Lümmel von der CIA. Mit Hilfe kinetisch-präzellularer Enzyme. Oregano ist auch darin verwickelt. Ich muss Schluss machen, mir fällt gerade die Handlung eines tollen Thrillers ein.

 

Jens Johler / Christian Stahl: Das falsche Rot der Rose. Roman. 378 Seiten. Europa Verlag. Hamburg 2004. € 19,90.